News

Was ist ein Heuriger?

Unsere Gäste fragen oft, was denn genau ein Heuriger sei. Hier ein Versuch einer Definition.

Das Recht derWinzer, Eigenbauwein im eigenen Haus ohne besondere Lizenz auszuschenken, geht in Österreich auf eine Zirkularverordnung des Kaisers Joseph II. von 1784 zurück.Der Heurige wurde ursprünglich abgehalten, um den Landwirten und der Bevölkerung des Ortes und der unmittelbaren Umgebung den Sturm (Federweißer) und den Wein der aktuellen Ernte zu präsentieren. Ein zweiter jährlicher Termin war üblich, um Platz in den Fässern für die kommende Weinlese zu schaffen. Anfangs wurden neben dem Wein wohl oft nur Brot und Nüsse angeboten. Noch in den 1960er Jahren war es selbstverständlich, zum Heurigen sein Essen selbst mitzubringen, weil kleinere Betriebe nur eine höchst bescheidene Auswahl an Speisen (oder gar keine) boten.

Das Wort „Heuriger“ leitet sich vom süddeutschen Begriff „heuer“ ab. Man geht zum Heurigen, sitzt beim Heurigen und trinkt Heurigen, den Jungwein. 

„Echte Heurige“ als Buschenschanken müssen sich „in einem Heurigengebiet“ und „auf einem für die landwirtschaftliche Nutzung bestimmten Betriebsgelände des jeweiligen Hauers“ befindenund werden bloß saisonal betrieben und brauchen demgemäß keine Gastgewerbekonzession. 

Dieser Erleichterung stehen andererseits (im Verhältnis zu Gasthäusern) Einschränkungen des zulässigen Speisen- und Getränkeangebotes gegenüber.

Zusammengefasst aus Wikipedia.

 

 

 

Latest news